Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht
Logo
DE EN

BLOG

Zurück

Kloster Traunkirchen im Wandel der Zeit

27.07.2020 | PORTRAIT

Anlässlich des 1000 Jahre Traunkirchen-Jubiläums veröffentlicht der Tourismusverband Traunsee-Almtal den geschichtlichen Werdegang Traunkirchens via digitalem XiBIT-Infoguide.

Traunkirchen ist eines der schönsten Fleckerl im Salzkammergut, ein kleiner Gegenpol zum beliebten Hallstatt sozusagen, klein aber oho, ein beliebtes Tagesausflugsziel für Touristen, aber auch Einheimische, denn eine Schiffsfahrt zum anderen Ende des Traunsees oder eine idyllische Bootsfahrt, ein Eis bei Giovanni, die malerische Kulisse und natürlich das geschichtsträchtige Kloster Traunkirchen selbst laden zum Verweilen ein. Kulturell zahlt sich ein Besuch auf jeden Fall aus, denn Traunkirchen hat mit dem ehemaligen Benediktinerinnenstift nicht nur eine lange und vor allem stark weiblich geprägte religiöse Vergangenheit, sondern ist auch Hotspot für Archäologie-Interessierte und Zentrum von Brauchtum und Tradition im Salzkammergut.

Alle drei Themengebiete vereinen die Ausstellungsräume im Kloster momentan unter einem Dach: Das ganzjährige Handarbeitsmuseum der Goldhaubenfrauen, Ausgrabungsfunde des Vereins Archekult und die geschichtliche Entwicklung des Klosters Traunkirchen wurden erlebbar gemacht. Mit 20 Themen rund um die klösterliche Entwicklung wurde die Ausstellung und folglich der digitale Infoguide „Kloster Traunkirchen im Wandel der Zeit“ aufbereitet. Die Texte wurden von Frau Drin: B.A. Elisabeth Rumpf und Mag. Reinhard Hofbauer ausgearbeitet und werden in Deutsch und digital auch in Englisch angeboten. Mittels RollUps wird die Geschichte vor Ort transportiert, inhaltlich darf man sich über eine sehr genaue und ausführliche Darstellung freuen. Die auf den RollUps implementierten XiBIT-QR-Codes führen zum jeweiligen Objekt in der App:

Bild: RollUp im Ausstellungsbereich mit implementierten QR-Code

Die Ausstellung ist im Juni, September und Oktober von Freitag bis Sonntag und im Juli und August von Donnerstag bis Sonntag von jeweils 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Um auch außerhalb der Öffnungszeiten Einblicke in die Geschichte Traunkirchens zu gewähren, entschied man sich dafür eine Kurzversion der Ausstellung im Eingangsbereich zu veröffentlichen. Mittels auf einem Schild platzierten QR-Code erhalten BesucherInnen Zugriff auf Teile der Ausstellung, die bei XiBIT veröffentlicht sind, auch wenn sie vor geschlossenen Toren stehen. Inhalte im Internet sichtbar zu machen führt in weiterer Konsequenz dazu, Menschen vor Ort zu bringen, und das stärkt nachhaltig den Tourismus. Ein Vorteil der Digitalisierung. Der heuer auf Grund Corona zu erwartenden geringeren Besucherzahlen vor Ort kann somit digital entgegengewirkt werden: Die Ausstellungsstatistik zeigt insgesamt ca. 5.000 Zugriffe auf die digitalen Ausstellungsobjekte in den letzten zwei Monaten.

Bild: Schild im Eingangsbereich vor dem Kloster Traunkirchen

Leider hat die COVID-19-Situation, die das Team inmitten der Ausstellungsvorbereitungen getroffen hat, dazu geführt, dass die ursprünglich geplante 1000-Jahr-Feier heuer nicht stattfinden kann. Ob diese zu einem geeigneteren Zeitpunkt nachgeholt wird, bleibt zu hoffen.