Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht
Logo
Europe´s 1st free online infoguide!
DE EN
Strebausbau mit Muschampkästen
Panzer- und Kettenförderer im Strebbau

Muschampkasten und Panzerförderer

Bergknappenkapelle Kohlgrube
Wolfsegg a. H., Österreich
  7934 Besichtigungen
1960 wurden bei der WTK erstmals Stahlwanderkästen (sogenannte "Muschampkästen") eingesetzt, die wegen ihrer großen Grundplatte nicht mehr einsanken und von denen aus die Firste in der Strebgasse gesichert werden konnten. Der Muschampkasten diente also zur Abstützung der Firste im Strebbau und ersetzte die Holzzimmerung.
Als Fördermittel im Streb wurde nicht mehr die Schüttelrutsche verwendet, sondern der Doppelkettenförderer (Panzerförderer). Der Abbaurhytmus wurde durch den Einsatz des Muschampkastens in Verbindung mit dem Panzerförderer erhöht. Mit dem Muschampkasten erreichte man die stempelfreie Abbaufront im Streb, da das Fördermittel (der Panzerförderer) nachgerückt werden konnte. Eine Abbaufront erstreckte sich über eine Länge von ca. 50 - 80 m. Der ausgekohlte Teil des Strebs wurde im Nachhinein zu Bruch gelassen. Die abgebauten Teile dieses Bereiches werden bergmännisch "Der alte Mann" genannt. Die Abbaumethode in den Strebbauen der WTK wurde auch "deutscher Bruchbau" genannt. Sogenannte Verbrüche sind bis heute obertags sichtbar.
Der Muschampkasten bestand aus einer Bodenplatte mit geschweißten Stehern, die einen Fangmechanismus beinhalteten. Darauf hat man Kappen (Querträger) befestigt. Die Muschampkästen waren ideal für den Strebausbau im Schießbetrieb, weil sie absolut schussfest waren und verhinderten, dass die Kohle bei der Sprengung in den bereits abgebauten und verbrochenen Teil des Abbaus ("Alter Mann") geschleudert wurde.

Literatur- und Quellennachweis:
"200 Jahre Wolfsegger Kohle" von Alfred Schaller

Sprachen

Infoguides, die dieses Objekt beinhalten, anzeigen

Ähnliches
Neue Mittelschule Vorchdorf
Marktgemeinde Vorchdorf
Xplore Energy
15137 Besichtigungen
Energie Checker
Xplore Energy
9493 Besichtigungen
Gründung und Entwicklung der Sensenfabrik Redtenbacher
Auszug
Sensenmuseum Geyerhammer
7712 Besichtigungen
E-Ladestation und E-carsharing im TechnoZ Gmunden
Technologiezentrum Salzkammergut GmbH
Xplore Energy
10376 Besichtigungen
Vöckla-Ager E-Carsharing
Xplore Energy
9278 Besichtigungen
Reinhaltungsverband Mondsee-Irrsee
Xplore Energy
1281 Besichtigungen
HTBLA Vöcklabruck
Xplore Energy
10563 Besichtigungen
Frühgeschichte der Sense
Sensenmuseum Geyerhammer
5039 Besichtigungen
Der Koglerhof in Oberhofen am Irrsee
Xplore Energy
1255 Besichtigungen
Almkraftwerk Theuerwanger Wehr
Xplore Energy
10571 Besichtigungen
Alltagsradwegenetz Vöckla-Ager
Xplore Energy
9037 Besichtigungen
Straßenbeleuchtung Marktgemeinde Mondsee
Marktgemeinde Mondsee
Xplore Energy
1169 Besichtigungen
Neue Mittelschule Gröbming
Xplore Energy
11343 Besichtigungen
Die Schritte der Sensenerzeugung
Sensenmuseum Geyerhammer
5382 Besichtigungen
PV-Anlage Forschungsinstitut für Limnologie der Universität Innsbruck, Mondsee
Universität Innsbruck
Xplore Energy
1269 Besichtigungen
PROöko Energie GmbH
Xplore Energy
9794 Besichtigungen
Geosolar
Xplore Energy
9374 Besichtigungen
Technologiezentrum Mondseeland
Technologiezentrum Mondseeland GmbH
Xplore Energy
1205 Besichtigungen
Energie AG Kraftwerkspark Timelkam
Energie AG OÖ Kraftwerke GmbH
Xplore Energy
11741 Besichtigungen
Die Entstehung des Geyerhammer
Sensenmuseum Geyerhammer
5058 Besichtigungen