Conextra GmbH - Typo3 Warenwirtschaft Systemadministration - Für Sie gemacht
Logo
Europe´s 1st free online infoguide!
EN DE
Mittlböck-Jungwirth-Forhinger Stefan
Mittlböck-Jungwirth-Forhinger Stefan

Mittlböck-Jungwirth-Forhinger Stefan

UPPER ART - Aktuelle Positionen aus Oberösterreich. Ausstellung in der Galerie im Granitmuseum Schärding

  317 Visits
Angelika Doppelbauer
Wels, Österreich

Die in der Ausstellung gezeigten Objekte von Stefan Mittlböck-Jungwirth-Forhinger sind aus Beton, einem für den Künstler faszinierenden Werkstoff, der sich trotz seiner Festigkeit in der Oberflächenstruktur dem Material der Gussform exakt anpasst. Die dreiteilige Arbeit „Mindset“ (englisch für Denkart, Haltung) zeigt zentrale persönliche Erinnerungen des Künstlers als zartes Relief vor farbigem Grund. Die Motive wurden dazu in einem mehrteiligen Fertigungs- und Umwandlungsprozess zuerst in Wachsplatten gearbeitet und über eine Negativform aus Silikon in Beton gegossen. Bei der zweiteiligen Arbeit „Mindset Framework“ trug der Künstler Metallpulver mit Schablonen auf, das sich durch Oxydation mit dem Beton verband. Sowohl die Motive als auch die in den Arbeiten verwendete Technik tragen symbolischen Gehalt. Das Auftragen des Metallpulvers mit Schablonen symbolisiert gesellschaftliche Rahmenbedingungen. Die dargestellte Waffe thematisiert Gewalt, die für Mittlböck Teil jedes Entwicklungsprozesses darstellt. Die Biene, ein Motiv, das ihn schon lange in seiner künstlerischen Praxis beschäftigt, steht für Transformation. Bienen wandeln Nektar zu Honig, schwitzen Wachs und reproduzieren sich ständig, sodass das Bienenvolk quasi „ewig“ überlebt. Die Kombination Biene-Waffe thematisiert natürliche versus vom Menschen geschaffene Lebensbedingungen. Vergänglichkeit und Transformation sind für den Künstler, der seine Werke auch als künstlerische Forschung begreift, zentrale Aspekte seiner künstlerischen Arbeit. So sieht er auch seine Rolle darin, Dinge von einem Zustand in einen anderen bringen, um durch diese Übertragung Phänomene und Dynamiken sichtbar zu machen und einen Erkenntnisgewinn zu erzielen.

Stefan Mittlböck-Jungwirth-Fohringer studierte Bildende Kunst und Kulturwissenschaften, Studienzweig Malerei und Graphik an der Kunstuniversität Linz, ist Mitarbeiter im Ars Electronica Futurelab Linz und dissertiert bei Prof. Dr. Karin Bruns / Prof. Dr. Thomas Macho.

 

Openings
Fr12:00 - 18:00  
Sa12:00 - 18:00  
So12:00 - 18:00  
Tel: +43(0)7712/3154 700 (Mo-Fr 12h)
Tel: +43(0)677/62683755 (Fr-So)

Links

Languages

all exhibitions containing this object